Aktuelles

Unsere Termine finden sie hier

 

Begegnungstag mit unseren Freunden aus Sarre Union

Diese Woche fand der erste Begegnungstag unserer neuen Erstklässler mit ihrer Partnerklasse aus Sarre Union statt. Um es gleich vorweg zu nehmen :  Es war ein toller Tag.

Pünktlich um 9 h fuhr  der Bus mit einer fröhlich verkleideten Narrenschar aus Sarre Union vor unserer Grundschule vor. Natürlich war das Thema so kurz vor den tollen Tagen auch Fasching.

So erhielten  die kleinen deutsch- französischen Schülerteams viele Tipps und Anregungen für schöne Faschingsmasken und  fetzige Tanzlieder. Im gemeinsamen Spielen wurden erste Freundschaften geschlossen.

Völlig aus dem Häuschen waren die Schüler aber über die Schminkstation. Was die Mamas um Frau Ernst da auf die Gesichter zauberten, lies die Kinderaugen strahlen. An dieser Stelle ein Riesenkompliment und Dankeschön an Frau Ernst, Frau Scheffler, Frau Ringle, Frau Hennes und Frau Messer.

Nach so einem aufregenden und ausgefüllten Schultag hieß es gegen 14 h wieder Abschied nehmen.

Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im März in Sarre Union.

 

 

Hoher Besuch in der Grundschule Reinheim

 

Am 06.12.17 war der Nikolaus zu Gast in der Grundschule Reinheim. Die Kinder sangen Nikolauslieder und trugen Gedichte vor. Zur Belohnung gab es für jedes Kind vom Nikolaus einen Weckmann. Vielen Dank dem Förderverein, der die Weckmänner gesponsert hat.

Zuhause in der Biosphäre

Bereits zum dritten Mal waren die Umweltpädagogen aus dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus in Gersheim in der Grundschule Reinheim zu Gast .Im Gepäck hatten sie den Baustein „ Zuhause in der Biosphäre“.

„ Wir möchten den Schülern den besonderen Lebensraum Biosphäre Bliesgau , in dem sie leben und groß werden näher bringen“, erklärte Umweltpädagogin Andrea Lippmann.

Die Kinder jedenfalls zeigten sich sehr interessiert  und waren von den mitgebrachten Materialien echt begeistert.

http://sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=56477

 

 

 

Die Staatssekretärin Frau Christine Streichert-Clivot war am 30.11.17  zum Vorlesetag an unserer Schule.

 

Der Bundesweite Vorlesetag

Deutschlands größtes Vorlesefest seit 2004

Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Der Bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

 

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: in Tropfsteinhöhlen, Sternwarten, Eselgehegen und im Schwimmbad – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


2016 gab es rund 135.000 Vorleseaktionen - darunter mehr als 1.000 Lesungen von Politikerinnen und Politiker sowie von über 100 Prominenten aus Politik, Kultur, Medien und Sport, die wiederum 2,7 Millionen kleine und große Zuhörer erreichten.

  

Alle Informationen zum Bundesweiten Vorlesetag finden Sie unter http://www.vorlesetag.de.

 

 

Luftballonwettbewerb Freundschaftsfest Europäischer Kulturpark

 

Weihnachten  im November

Große Freude löste ein Anruf der Firma Festo aus Rohrbach in der Grundschule Reinheim aus.

Auf einer Mitarbeiterveranstaltung der Firma Festo in Rohrbach war durch Spenden ein stattlicher Betrag zusammen gekommen, der nun unter verschiedenen Institutionen aufgeteilt wurde. Glücklicherweise  brachte einer unserer engagierten Papas uns ins Spiel. So freuen wir uns über einen Riesenscheck von sage und schreibe 1375 €. Dieser stolze Betrag fließt zweckgebunden in unser Vorzeigeprojekt Klasse 2000, wodurch die komplette Finanzierung für das nächste Schuljahr bereits gesichert ist.

Wir haben uns über die Spende sehr gefreut und bedanken uns ausdrücklich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Festo für die großherzige Aktion. Vielen Dank auch an Herrn Scheffler, der diese tolle Überraschung für uns möglich machte.

Wir haben das Klasse 2000 Zertifikat zum 4. Mal in Folge!

Biosphärenfest im europäischen Kulturpark 10.09.2017

Freundschaftsfest im europäischen Kulturpark  23.06.2017

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grundschule Reinheim im Schuljahr 2016/17

Wechsel im Schulsekretariat

Wir begrüßen ganz herzlich Ulrike Seiler als neue Schulsekretärin an unserer Grundschule.

Ab sofort nimmt sie Ihre Anrufe entgegen und ist Ansprechpartnerin im Sekretariat.

Ihre Anwesenheitszeiten sind Dienstag und Donnerstag von 8- 12.30 h und alle 14 Tage Freitag von 8- 12.30 h.

Vorlesetag in der Grundschule Reinheim

 

Am Freitag, 18.11.2016, besuchte Europaminister Stephan Toscani im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags der „Stiftung Lesen“ die Grundschule Reinheim und die École Maternelle et Elémentaire Regenbogenschule in Saargemünd. In beiden Schulen las er in den bilingualen Klassen deutsche bzw. französische Geschichten vor und diskutierte im Anschluss daran mit den Schülerinnen und Schülern über die Geschichten ebenfalls auf Deutsch und auf Französisch.

Europaminister Stephan Toscani: „Mit dem Vorlesen werden Sprachentwicklung, Lesekompetenz sowie Integration gefördert. Ich unterstütze die „Stiftung Lesen“ gerne dabei, mit ihren zahlreichen Programmen Lesefreude zu wecken und Erwachsene zu motivieren, Kindern vorzulesen. Nicht nur weil ich selbst meinen Kindern gerne vorlese, sondern auch, weil ich die Ziele der Stiftung gerne unterstütze.“

Auf dem Vorlese-Programm in der Grundschule Reinheim stand das Buch „Ella in der Schule“ und zum anderen die Geschichte „Le chat chanteur“ auf Französisch. Hier las der Europaminister zuerst ein Kapitel auf Deutsch und im Anschluss das jeweilige Kapitel auf Französisch, um das Lese- und Hörverstehen der anderen Sprache besser

Stephan Toscani: „Es bereitet mir große Freude zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler ein Gespür für die Sprache des Nachbarn entwickeln. Es zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, diese Sprache schon früh zu vermitteln. Darüber hinaus lernen die Kinder die deutsch-französische Freundschaft zu schätzen und diese später einmal hoffentlich aktiv weiter zu entwickeln.“

Im Anschluss an die beiden Schulbesuche bedankte er sich bei den Schulleitungen, die dieses Projekt ermöglicht haben und überreichte ihnen kleine Buchpakete für die Schulbibliotheken.

 

Unser Insektenhotel

Auch das Insektenhotel wurde instandgesetzt.

Schüler der Klasse 2.2. haben zusammen mit der Umweltpädagogin Frau Lippmann von Spohns Haus, das Insektenhotel repariert. In den Tagen zuvor wurde zunächst fleißig gesammelt: vertrocknete Himbeerzweige, Schilf, Bambus,  Zapfen, Rinde;  aber auch Stroh und kleine Tontöpfchen wurden gebraucht.

Welche Schritte waren nötig?

  • geeignete Zweige (gerade und mit weichem Mark) heraussuchen

  • Zweige mit einer Gartenschere in einer Länge von etwa 20 cm schneiden

  • mit einer Häkelnadel an beiden Seiten Löcher reinbohren

  • Zweige bündeln

  • eine Erde-Stroh-Lehm-Wasser -Mischung herstellen, darf nicht zu feucht sein, gut verrühren

  • diese in Tontöpfchen füllen

  • das Insektenhotel mit den verschiedenen Materialien befüllen, vor allem auch mit Holzscheiten, in die Löcher hineingebohrt wurden

  • alle Hohlräume werden mit kleinen Rindenteilchen sowie dem Erde-Lehm-Gemisch gefüllt

In guter Gemeinschaftsarbeit haben die Kinder es mit Unterstützung der Expertin geschafft, das Insektenhotel wieder aufzubauen.

Nun werden wir beobachten, ob und wann Insekten ihr Hotel bevölkern, um dort ihre Eier in die Röhren und Öffnungen zu legen.

Vielen Dank an Frau Lippmann für Ihre tolle Arbeit. Es hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht.

Neues Kräuterbeet

Die Kräuterspirale, die vor einigen Jahren gemeinsam mit unserer französischen Partnerschule errichtet worden war, ist in den letzten Monaten zusehends verrottet. Frau Peifer und Frau Gregor haben sich netterweise bereit erklärt, das Kräuterbeet wieder aufzubauen.

Vom Bauhof besorgten sie einen großen, ausrangierten LKW-Reifen, befüllten ihn mit Erde und pflanzten allerlei Kräutern, wie z. B. Thymian, Pfefferminze oder Sauerampfer hinein. Das neue Kräuterbeet sieht nun klasse aus.

Die Unkosten wurden vom Förderverein übernommen.

Ein herzliches Dankeschön den beiden Helferinnen für ihren Einsatz, dem Bauhof und dem Förderverein für ihre Mithilfe.

Besuch im Rathaus in Gersheim

 

Unsere beiden 3. Klassen wurden bei ihrem Besuch im Rathaus von Bürgermeister Alexander Rubeck im großen Sitzungssaal der Gemeinde

in Empfang genommen . Kaum angekommen wurde der Rathauschef von seinen Gästen auch gleich mit Fragen gelöchert. Danach hatten die Grundschüler  Gelegenheit den Bauhof der Gemeinde besichtigen und dort einige der Fahrzeuge und Geräte ansehen. Im Anschluss wurde die neben dem Bauhof befindliche Feuerwache vorgestellt. Die dort vorhandenen Einsatzfahrzeuge sorgten für große Augen bei den Schülern. Nach einem sehr informativen und spannenden Unterrichtsmorgen machten sich die Besucher wieder auf den Weg in die Grundschule.

Aus aktuellem Anlass ...

 

...  so sieht es bei uns aus, wenn unsere "Ehemaligen" vorbeikommen, weil ihre Schulen einen beweglichen Ferientag haben.

 

Fundkiste wird geleert!

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wir leeren nach dem 9.10.15 unsere Fundkiste in der Schule.

 

Sollten Sie Kleidungsstücke, Sportsachen, Pausenbrotdosen usw. Ihres Kindes vermissen, so haben Sie noch bis zu diesem Termin die Chance, unsere Fundkiste im Eingangsbereich der Grundschule, hinter dem Pausentisch zu durchsuchen.

 

Wertvollere Fundstücke wie echter Schmuck, Uhren oder ähnliches wird einmal pro Halbjahr bei der Gemeinde Gersheim im Fundbüro abgegeben.

 

Bitte versehen Sie die Kleidungsstücke der Kinder mit Namen. Dann können wir die Fundstücke zuordnen. Alles was nicht zuzuordnen ist, wandert in die Fundkiste die dann regelmäßig geleert wird.

 

Umweltminister Jost besucht die Grundschule Reinheim

Hohen Besuch hatte die Grundschule Reinheim am vergangenen Mittwoch: Umweltminister Reinhold Jost kam in Begleitung seiner Mitarbeiter aus dem Umweltministerium in die Grundschule Reinheim. Ebenfalls zu Gast waren Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck und der Reinheimer Ortsvorsteher Jürgen Wack.

Grund des Besuchs war die Teilnahme der Gäste am Gesunden Schulfrühstück, dass an der Grundschule Reinheim schon viele Jahre durchgeführt wird. Viermal im Jahr rückt ein Frühstücksteam aus Mamas und Papas an und bereitet ein leckeres, vollwertiges Frühstücksbuffett für die ganze Schule. Das gesunde Schulfrühstück gehört als flankierende Maßnahme zum Schulobstprogramm, das vom Umweltministerium finanziert wird.

Als eine der ersten Schulen hat sich die Grundschule Reinheim seit der Einführung im Jahr 2009 am landesweiten Schulobstprogramm beteiligt und stellt seitdem allen Schülern ein tägliches Obstkontingent zur Verfügung.

 

Hier ein paar Impressionen vom Besuch des Ministers am in unserer Grundschule. Darunter dann der Bericht zum Besuch im Pfälzer Merkur


Reinheim

Hier steht auch gesundes Essen auf dem Lehrplan

Minister Reinhold Jost besuchte die Grundschule Reinheim zum gemeinsamen gesunden Schulfrühstück


Von bea, 07.04.2015 00:00 (Veröffentlicht im Pfälzer Merkur)



Die Grundschule Reinheim beteiligt sich seit Jahren am Schulobstprogramm. Beim gemeinsamen Schulfrühstück mit Reinhold Jost berichtete der Minister, dass das Programm auch im kommenden Schuljahr gesichert ist.
Bei einem gesunden Frühstück lässt sich mit einem Minister locker plaudern. Das stellten jetzt Schüler und Lehrer der Grundschule Reinheim fest. Das Schulfrühstück, bei dem auch Obst und Gemüse nicht fehlten, war nicht allein wegen des Ministerbesuchs aufgetischt worden. Ein gesundes Frühstück wird den Reinheimer Grundschülern mehrmals im Jahr serviert. Wie überhaupt die Schule sich seit Jahren für das Thema gesunde Ernährung stark macht. So gehört die Grundschule Reinheim auch zu den ersten Schulen, die sich am Schulobstprogramm im Saarland beteiligt haben, seit 2009 macht die Schule mit. Grund genug für den für die Schulverpflegung zuständigen Minister Reinhold Jost, der Schule einen Besuch abzustatten. „Es freut mich, dass so viele Schulen und Kindertagesstätten die Ernährungsbildung als wichtigen Teil ihres pädagogischen Auftrags begreifen und daher die Mühe auf sich nehmen, frisches Obst und Gemüse in ihrer Einrichtung zuzubereiten und an die Kinder zu verteilen. Das Schulobst- und -gemüseprogramm trägt dazu bei, dass Kinder gesundheitsfördernde Essgewohnheiten erlernen und diese auch langfristig beibehalten.“

Wie das Umweltministerium weiter mitteilt, erhalten die teilnehmenden Schulen drei Mal wöchentlich frisches Obst und Gemüse. Dabei werde auf Qualität, Vielfalt, Saisonalität und Regionalität der Produkte Wert gelegt. 20 Prozent der Ware stamme aus ökologischem Landbau, und die Äpfel sind – soweit lieferbar – aus saarländischer Erzeugung. Durch den gestiegenen Anteil an EU-Finanzmitteln war es im vergangenen Jahr möglich, das Schulobstprogramm von Grund- und Förderschulen auch auf viele Kindertagesstätten sowie die Unterstufen weiterführender Schulen auszuweiten.

Die Nachfrage sei enorm: Im laufenden Schuljahr nehmen 182 Schulen und 85 Kindertagesstätten mit insgesamt gut 26 000 Kindern daran teil. Das sind rund 10 000 Kinder mehr als im Jahr davor. Minister Jost: „Wie ich diese Woche erfahren habe, erhält das Saarland auch für das kommende Schuljahr 675 000 Euro von Seiten der EU und kann trotz Schuldenbremse 225 000 Euro Landesmittel für diese sinnvolle Maßnahme aufbringen. Mit diesem Betrag kann das Schulobstprogramm auch im Schuljahr 2015/2016 erfolgreich weitergeführt werden. Ich freue mich, so einen positiven Beitrag zur abwechslungsreichen und gesundheitsförderlichen Ernährung unserer Kinder sicherstellen zu können.“

In diesen Tagen erfolge die Ausschreibung eines Fruchtlieferanten und ab Mitte Mai könnten sich dann die Einrichtungen für eine Teilnahme am Schulobstprogramm bewerben.

saarland.de/65218.htm

Zum Thema:

HintergrundDas EU-Schulobstprogramm wird seit 2009 im Saarland durchgeführt. Es finanziert sich aus EU-Mitteln und aus Landesmitteln. Die EU finanziert das Programm mit 75 Prozent und stellt dafür europaweit etwa 150 Millionen Euro zur Verfügung. Untersuchungen belegen laut Ministerium regelmäßig den Erfolg des Programms im Hinblick auf Ernährungsbildung sowie hinsichtlich einer positiven Veränderung der Ernährungsgewohnheiten von Kindern. bea

 

Artikel im Familienmagazin Saar vom Januar 2015

Unsere Klasse 4.2 hatte am Donnerstag nach den Faschingsferien die Chance,  "Kochen und Backen wie die Profis" kennenzulernen. Hier der Bericht aus dem Familienmagazin Saar der Saarbrücker Zeitung.

 

 

Bericht zum Tag der offenen Tür 2014

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Grundschule Reinheim wieder einen Tag der offenen Tür. Am Samstag, dem 08.11.2014 konnten alle interessierten Eltern und sonstigen Besucher und Gäste unsere Schule kennen lernen. Es bestand die Möglichkeit Unterricht zu besuchen und  sich über die bilinguale Schule mit ihrem besonderen Fremdsprachenprofil zu informieren. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Die Schülerinnen und Schüler   aus der Klasse 4.1 bewirteten in der Cafeteria die hungrigen Gäste und versorgten sie mit Kaffee und Kuchen. Erfreulicherweise kamen die Besucher in Scharen, worüber sich das gesamte Kollegium sehr freute.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinheim

Mit dem laufenden Schulbus sicher zur Schule kommen

Von ott, 03.11.2014 00:00

 

An der Haltestelle in der Saarlandstraße in Reinheim haben die Kinder mit Susan Gregor, Schulleiterin Susanne Albrecht, Monja Abel, Marcus Freyler von der Gemeinde Gersheim, Verkehrssicherheitsberater Uwe Grub, Kirsten Heit, Oliver Bähr und Tanja Peifer (von links) eine kurze Rast eingelegt. Foto: Wolfgang Degott

 

Die Gemeinde Gersheim ist hierzulande die zweite Kommune, die das Projekt „laufender Schulbus“ gestartet hat. Idee hinter dem Projekt: Schüler laufen in einer Gruppe von Haltestelle zu Haltestelle bis zur Schule.

Gelbe Warnwesten tauchen auf, fährt man morgens auf der Reinheimer Bliesbrücke. Erkennbar ist eine kleine Gruppe, die schon aus der Entfernung das Scheinwerferlicht reflektiert. Als „laufender Schulbus“ sind Kinder, Schüler der Grundschule, und Erwachsene unterwegs. Sie haben die Haltestelle am Kreisel hinter sich gelassen, steuern gemeinsam den nächsten Halt an, wo sich weitere Kinder anschließen. „Wie bei einem richtigen Bus gibt es einen Fahrplan und feste Haltestellen. Gewartet wird nicht – wer nicht pünktlich ist, verpasst den Bus“, teilte Polizei-Verkehrssicherheitsberater Uwe Grub mit. Doch statt auf vier Rädern gehe es auf den eigenen zwei Beinen zur Schule. Kurz vor acht erreicht der Zwergenmarsch der 13 Schüler den Schulhof. Gersheim ist eine der saarländischen Gemeinden, die erste im Saarpfalz-Kreis, die ein Modell übernommen haben, das in anderen Bundesländern schon existiert. Vorreiter war die nordrhein-westfälische Stadt Paderborn, die erstmals in Deutschland den „laufenden Bus“ einführte. Im Saarland war es die Gemeinde Illingen. „Das Projekt läuft gut. Alle Beteiligten, Kinder, Eltern, Lehrer, Verkehrssicherheitsberater und die Schule profitieren“, sagt Grub, der die Initiative ins Leben gerufen hatte und sich darüber freute, dass so viele daran mitarbeiten. Sieben Verkehrshelfer, Monja und Uwe Abel, Oliver Bähr, Susan Gregor, Kirsten Heit, Tanja und Thomas Peifer, sind begeistert dabei, ihren „Schulbus“ sicher ans Ziel zu bringen. Auch die Gemeinde Gersheim hat ihr Scherflein zum Gelingen beigetragen. „Ich bin von Beginn an offene Türen eingelaufen“, meinte Grub. Auch Schulleiterin Susanne Albrecht unterstützt mit ihrem Kollegium das Vorhaben. Grub wünscht sich, dass das Beispiel Schule macht und andere Orte nachziehen. Insbesondere suche man mehr Helfer. Im Einzugsbereich der Reinheimer Schule seien zwar noch in Rubenheim, Gersheim, Bliesdalheim und Herbitzheim Verkehrshelfer vorhanden, die morgens an den Bushaltestellen für Sicherheit sorgen; doch es könnten überall noch mehr sein.

 

Grosse Aufregung herrschte bei unseren Schülerinnen und Schülern, als die Reporter des SR bei uns waren. Hier können Sie sich die daraus entstandenen Hörfunkbeiträge zum Nachhören herunterladen.

Es sind erst wenige Wochen seit Beginn des neuen Schuljahres vergangen, da machen sich unsere Klassen fit für die neuen Herausforderungen, die da kommen.

 

Im Rahmen des Projektes „Skate@school" nahmen unsere jüngeren Klassen an einem Inline-Skater-Kurs auf unserem Schulhof teil.

Mit großem Elan und Engagement beteiligen sich die Schüler – hier die Siebtklässler der Gemeinschaftsschule Gersheim – am Schutzengellauf auf dem Sportgelände des SV Gersheim. Foto: Wolfgang Degott Foto: Wolfgang Degott

Viele Runden helfen Johanna

Premiere des Gersheimer Schutzengellaufs übertrifft alle Erwartungen

Wolfgang Degott

Die Eltern der zwölfjährigen Johanna brauchen ein Fahrzeug mit Rollstuhlrampe, um ihre Tochter zu Ärzten und Therapien fahren zu können. Dafür ist der Erlös des ersten Gersheimer Schutzengellaufs gedacht. Die Veranstaltung wurde ein voller Erfolg. (Veröffentlicht am 21.06.2014)

 

 

Gersheim. Die Premiere ist gelingen, hat alle Erwartungen weit übertroffen. Beim ersten Schutzengellauf in Gersheim, der unter dem Motto „Helfen macht Spaß“ stand, gingen rund 500 Kinder im Alter zwischen sechs und 13 Jahren auf die staubige 400-Meter-Bahn der Sportanlage des SV Gersheim. Jede Runde zählte und jeder dafür gespendete Cent half.

Viele Schüler hatten sich eigene Sponsoren gesucht, die einen Geldbetrag oder eine Laufprämie pro gelaufene Runde als „Lohn der Mühen“ versprachen.

Oliver Blattel, stellvertretender Leiter der Gemeinschaftsschule, hatte seine Siebtklässler als erste Altersgruppe auf die Runden geschickt. Danach folgten auch noch die Fünft- und Sechstklässler. Nach zwei Stunden waren viele davon immer noch dabei, Rundenstriche auf ihrem auf dem Rücken befestigtes Papier zu sammeln. Mit großen Engagement gingen viele auf die Strecke. 20 Runden hatte sich der 13-jährige Kevin Metzger aus Breitfurt, 30 Umrundungen wollte der zwölfjährige Nico Schommer aus Bierbach und gar 40 Runden hatte sich der 13-jährige Maurice Cornelisse (Alschbach) zum Ziel gesetzt. Auch Chiara Schantz (13) aus Niedergailbach, Hanna Eberl (13) aus Hassel wollten mit ihren Anstrengungen Gutes tun. Jeweils 16 Runden standen bei zwei Rubenheimern, dem elfjährigen Maik Weber und Felix Abel (10) zu Buche. Die siebenjährige Emilie Klingler aus Gersheim hat mit viel Spaß 20 Runden absolviert.

Schulleiterin Susanne Albrecht, die mit den Grundschülern aus Reinheim und dem Kollegium schon zu Fuß nach Gersheim gelaufen war, strahlte. „Die Kinder sind alle mit großem Elan dabei“. Sie freute sich auch darüber, dass ihrer Lehrerkollegen ebenfalls mit auf Runden sammeln gegangen waren. Rund 1400 Euro hatten sie mit ihrer Teilnahme schon sicher. Dieser Betrag werde von zwei Sponsoren zur Verfügung gestellt, so Albrecht.

Von zwei Sponsoren

Die dritte Schule im Bunde war die Grundschule Medelsheim-Altheim, die mit allen 100 Kindern am Start war. Die Gersheimerin Tina Buchheit, Elternsprecherin der Klasse 2.2 in der Grundschule Reinheim und Initiatorin des Gersheimer Laufes, war von der Resonanz überwältigt, zeigte sich „total glücklich“. Sie hatte im Herbst den Vorsitzenden des Blieskasteler Schutzengelvereins, Klaus Port, angesprochen, der spontan zusagte, die Veranstaltung zu unterstützen. „Es ist ein großer Solidaritätsbeweis. Viele Spenden, ob Kuchen, Muffins, Müsli-Riegel, Obst wurden von etwa 50 Familien spontan zugesagt“, so Tina Buchheit. Am Ende standen etwa 2000 Pappbecher, die benötigt wurden, um die Teilnehmer mit Wasser zu versorgen. Der Erlös kommt der zwölfjährigen Johanna Mehler zugute. Ihre Familie benötigt für sie, um Ärzte zu besuchen und Therapien wahrzunehmen, ein behindertengerecht umgebautes Kraftfahrzeug mit Rollstuhlrampe. Da die Familie nicht in der Lage ist, die hohen Anschaffungskosten aufzubringen, haben die „Schutzengel“ finanzielle Hilfe zugesagt, um dem Mädchen mehr Lebensqualität zu schenken.

 

Als beste Klasse bei der Radfahrausbildung zeichnete Verkehrssicherheitsberater Uwe Grub (links) die 4b der Grundschule Kirkel mit einem Pokal aus. Foto: Bernhard Reichhart Foto: Bernhard Reichhart

Meisterhaftes auf zwei Rädern

Schüler messen sich in der Jugendverkehrsschule Bexbach im Fahrradfahren

 

Von Bernhard Reichhart

Sicher mit dem Fahrrad durch den Straßenverkehr zu kommen, ist Übungssache. In der Bexbacher Jugendverkehrsschule zeigten Grundschüler bei den Bezirksmeisterschaften im Radfahren, wie es richtig geht. (Veröffentlicht am 30.05.2014)

 

 

Bexbach. Für junge Radfahrer ist der Straßenverkehr besonders gefährlich. Da Kinder viele Gefahren nicht richtig einschätzen können, sind sie hohen Herausforderungen ausgesetzt. Aus diesem Grund ist es wichtig, sicheres und richtiges Verhalten mit dem Fahrrad auf der Straße im Grundschulalter praktisch zu erlernen.

Bei den Bezirksmeisterschaften im Radfahren auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Bexbach zeigten insgesamt 39 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen Reinheim, Medelsheim, Limbach, Bexbach, Frankenholz, Niederwürzbach, Aßweiler, Wellesweiler sowie der Freien Waldorfschule Bexbach, dass sie ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen im Straßenverkehr beherrschen.

Der Entscheidung in Bexbach stellten sich alle Klassensieger, die im Schuljahr 2013/14 an der Radfahrausbildung teilgenommen haben. Dabei erwies sich Xenia Lawinger (Grundschule Reinheim) als beste Radfahrerin. Die Viertklässlerin gewann am Ende in einem Stechen vor Tom Krieger (Grundschule Frankenholz). Beide qualifizierten sich für den Landesentscheid, welcher am 23. Juli, ebenfalls in Bexbach ausgetragen wird. Auf den dritten Platz kam Kira Paulus (Grundschule Limbach). Insgesamt 14 Kinder hatten sich für das Stechen um die beiden begehrten Plätze qualifiziert. Hier galt es, so langsam wie möglich einen kleinen Slalomkurs zu bewältigen und über eine Wippe zu fahren.

Unter den Augen der Verkehrssicherheitsberater Robert Schmitt, Rainer Roth, Uwe Grub und Joachim Berger mussten alle Teilnehmer zuvor ihre Runden auf dem Parcours der Jugendverkehrsschule drehen und zeigen, was sie bei Uwe Grub über das Verhalten im Straßenverkehr gelernt hatten. „Straßenverkehr ist immer schwierig“, betonte Thomas Leibrock von der Kreissparkasse Saarpfalz bei der Siegerehrung. „Je mehr man lernen und mitnehmen kann, desto besser ist es“,. lobte er das Engagement der Viertklässler, bevor er mit KSK-Mitarbeiterin Katharina Spies die Preise verteilte.

Leibrocks Dank galt aber auch der Polizei, welche für die Radfahrausbildung der Kinder zuständig ist. Polizeihauptkommissar Clemens Gergen vom Landespolizeipräsidium Zentrale Verkehrspolizeiliche Dienste (LPP 131) aus Saarbrücken, würdigte die Leistungen aller Teilnehmer bei diesem ersten Bezirksentscheid in Bexbach: „Es hat mir sehr gut gefallen, dass alle einen Helm getragen haben“, appellierte Gergen an alle Schüler auch künftig im Straßenverkehr einen Fahrradhelm zu tragen. „Das ist ganz wichtig“, wandte er sich auch an die Eltern, stets mit gutem Beispiel voranzugehen: „Ihr vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr wird von den Kindern übernommen.“

Zum Thema:

Auf einen Blick: Mit ihrem Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Bexbach haben sich Xenia Lawinger (Grundschule Reinheim) und Tom Krieger (Grundschule Frankenholz) für die Landesmeisterschaften am Mittwoch, 23. Juli, qualifiziert. Sie finden ebenfalls in Bexbach statt. Als beste Klasse wurde die 4b der Grundschule Kirkel von Verkehrssicherheitsberater Uwe Grub mit einem Pokal ausgezeichnet. re

 

Mountainbike für Martin Priester

 

Aktion „Wir im Verein mit dir” brachte Gersheimer Grundschüler zum Vereinseintritt

 

Autor: Wolfgang Degott

Rund 250 Kinder der beiden Gersheimer Grundschulen nahmen an der Aktion „Wir im Verein mit dir“ teil. Die Abschlussveranstaltung mit Eddi Zauberfinger wurde ein großes Fest mit viel Spaß. (Veröffentlicht am 06.05.2014)

 

 
 
 
Foto 1 / 1
Der Gewinner des Mountainbikes, Martin Priester (vorn mit der Hand am Sattel des Fahrrades) gemeinsam mit Eddi Zauberfinger Dennis Ebert (links), dem Schulleiter der Grundschule Medelsheim-Altheim, Christopher Zenz (2. von links), der Schulleiterin der Grundschule Reinheim, Susanne Albrecht (4. von links), Bürgermeister Alexander Rubeck (5. von links), Simon Deck, Leiter des Real-Marktes Homburg, (3. von rechts) und Bernhard Schmitt vom Landesinstitut für Präventives Handeln. Foto: Wolfgang DegottFoto: Wolfgang Degott
 

Reinheim. Martin Priester aus Gersheim war der glückliche Gewinner des Hauptpreises, eines Mountainbikes', bei der Abschlussveranstaltung „Wir im Verein mit dir“. Der Viertklässler der Grundschule Reinheim war einer von etwa 250 Kindern der beiden Gersheimer Grundschulen Reinheim und Medelsheim-Altheim, der zuvor nochmals lauthals beim Titelsong des saarländischen Liedermachers Dennis Ebert alias Eddi Zauberfinger mitsang. Gemeinsam mit Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck zog Bernhard Schmitt für die Initiative der Landesregierung „Wir im Verein mit dir“ die Preise, die vom Real-Warenhaus Homburg gestiftet worden waren.

178 der 251 Grundschulkinder aus 16 Bliesgau-Dörfern waren bereits vor der Veranstaltung in einem Sportverein. Von den restlichen 73 traten 21 nach der Auftaktveranstaltung in der Gersheimer Schulturnhalle Ende Januar ein. Bernhard Schmitt vom Landesinstitut für Präventives Handeln in St. Ingbert meinte dazu, dass sich sowohl die Sportvereine, als auch Lehrer, Eltern und Kinder mit den Zielen der Aktion identifizieren konnten, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu Sportvereinen hinzuführen, um einerseits den Vereinen begeisterungsfähigen Nachwuchs zu sichern, andererseits Kinder zu gesunder Bewegung anzuhalten und ihnen soziales Lernen zu ermöglichen. „Ein Bestreben, das wieder gelungen ist“, so Schmitt.

Die Gewinner bei der Aktion „Wir im Verein mit Dir“ in der Gemeinde Gersheim: 1. Platz: Martin Priester, Gersheim (Mitglied im Verein SG Gersheim-Niedergailbach); 2. Platz: Luca Schmitt, Niedergailbach (Judo-Club Gersheim); 3. Platz: Jannis Weber, Riesweiler (SG Parr Medelsheim); 4. Platz: Lena Gebhart, Reinheim (Tennis-Club Reinheim); 5. Platz: Saskia Pauluhn, Walsheim (TV Bliesdalheim); 6. Platz: Tim Freis, Rubenheim (Judo-Club Gersheim); 7. Platz: Johanna Schmidt, Bliesdalheim (TV Bliesdalheim). Die Schulklassen, die im Verhältnis die meisten Kinder in Sportvereinen haben, wurden ausgezeichnet: 1. Platz: Klasse 1.1 der Grundschule Medelsheim mit Klassenlehrerin Olga Hergert; 2. Platz: Klasse 1.2 der Grundschule Reinheim mit Klassenlehrerin Stefanie Raststetter; 3. Platz: Klasse 2.1 der Grundschule Reinheim mit Klassenlehrerin Anna Six.

Tiere erleben viele lustige und spannende Abenteuer

Der neunjährige Lars Hunsicker und sein Vater stellen ein selbst verfasstes Kinderbuch in Homburg vor

re

Der neunjährige Schüler Lars Hunsicker und sein Vater Uwe haben ein Kinderbuch veröffentlicht. Es basiert auf Gute-Nacht-Geschichten, die der Vater seinem Sohn erzählte, und zu denen auch der Junge seine Ideen beitrug. (Veröffentlicht am 07.04.2014)

 

 
 
Foto 1 / 1
Schüler der Klasse 3.2 der Grundschule Reinheim präsentierten mit Liedern, Texten und Theaterszenen das Kinderbuch „Die wilde Clique“ von Uwe und Lars Hunsicker. Ein Schneebär, eine Ameise, eine Robbe und ein Fuchs sind die Hauptfiguren im Buch. Foto: Bernhard ReichhartFoto: Bernhard Reichhart

Homburg. Jeden Abend sitzen Tausende von Eltern am Bett ihrer Kinder und erzählen Gute-Nacht-Geschichten. Ob witzig, spannend, vorgelesen oder selbst erfunden – die meisten Kinder lieben das tägliche Ritual, wenn sie ins Bett gehen. Das gilt auch für Lars, den neunjährigen Grundschüler aus dem Saarpfalz-Kreis.

Als er drei Jahre alt war, begann sein Vater Uwe, ihm abends selbst erdachte Geschichten über sprechende Tiere zu erzählen, mit denen Lars lustige Abenteuer erlebte. Doch es blieb nicht beim Zuhören, denn Lars liebte die Geschichten und die Abenteuer so sehr, dass er schnell selbst fantasievolle Ideen für die Geschichten dazu lieferte. Mit acht Jahren kam er auf die Idee, gemeinsam mit seinem Papa, einem Sparkassenmitarbeiter, ein Buch über die lieb gewonnenen Figuren aus den Gute-Nacht-Geschichten zu schreiben. Kaum zwei Jahre später ist als Ergebnis das Kinderbuch „Die wilde Clique“ von Uwe und Lars Hunsicker erschienen. Anlässlich einer Lesung im großen Sitzungssaal des Homburger Forums wurde auf Einladung der Stiftung Kultur und Umwelt der Kreissparkasse Saarpfalz das Kinderbuch offiziell einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von den Schülerinnen und Schülern der Theatergruppe und des Chores der Klasse 3.2 der Grundschule Reinheim, unter der Leitung von Susanne Hunsicker. Das von den beiden Autoren Uwe und Lars Hunsicker verfasste Kinderbuch „Die wilde Clique“ erinnere ihn an den Ufa-Film „Wenn der Vater mit dem Sohne“ mit Heinz Rühmann, erklärte Sparkassendirektor Gunar Feth, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung, in seiner Begrüßung. Das Kinderbuch mit zahlreichen Illustrationen von Sandra Günther handelt von Lars, einem Schneebären, einer Ameise, einer Robbe und einem Fuchs. Jede Figur sind mit liebenswerten charakteristischen Eigenschaften und Verhaltensweisen ausgestattet und erleben gemeinsam viele lustige und spannende Abenteuer. Die Erzählungen sind ebenso dynamisch wie kindgerecht, die Sprache einfach und verständlich, aber fantasievoll. Ein warmherziges Abenteuer für Groß und Klein.

Gemeinsam mit Schauspielerin Ilka Metzner lasen Mitautor Lars Hunsicker sowie Hanna Zäh (als Schneebär), Lena Kiepert (als Mama), Joelle Ernst (als Bedienung) und Benjamin Späth (als andere Menschen auf der Promenade) Ausschnitte aus dem Buch vor. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einigen Theaterszenen, einer musikalischen Begleitung durch Lars Hunsicker, Lena Kiepert, Chiara Rekowski, Susanne Hunsicker und der Gitarrengruppe Saitenklänge sowie des Chores der Klasse 3.2. „Das habt ihr klasse gemacht“, dankte Gunar Feth allen Akteuren, deren Aufregung sich am Ende gelegt hatte.

Zum Buch „Die wilde Clique“ von Uwe und Lars Hunsicker hat die Kreissparkasse Saarpfalz zu einem Malwettbewerb unter dem Motto „Geister, Gangster, Galgenvögel“ aufgerufen.

Kinder der dritten Klassen können ein Bild zu den Abenteuern von Lars, Schneebär, Ameise, Hallo-Robbe und Schlau-Fuchs malen. Alle eingereichten Bilder werden in der Kreissparkasse Saarpfalz ausgestellt.

Die schönsten Bilder werden prämiert. Einsendeschluss ist der 30. April.

Platter Schwanz und scharfe Zähne: Mit der Naturwacht Saarland dem Biber auf der Spur

 

03.04.2014 | morgens


„Auf den Spuren der Biber an der Blies“ ist eine Führung betitelt, die von der Naturwacht Saarland angeboten wird.
Seit seiner Wiedereinbürgerung lebt der europäische Biber auch wieder an Gewässern ...

 

Hierzu begrüßen wir die 3. Klasse unserer Partnerschule aus Sarre-Union, die mit unseren beiden 3. Klassen diese Veranstaltung besuchen wird.

 

 

Veranstaltungsort:
Breitfurt

Veranstalter:

Grundschule Reinheim

Michael Keßler, Bliesgau-Ranger

Begeistert lauschen die Mitschüler der Klasse 3.2 unserem jungen Autor Lars Hunsiker beim Vorlesen aus seinem ersten Buch "Die wilde Clique", dass er zusammen mit seinem Papa, Uwe Hunsiker, geschrieben hat.

 

Die Illustrationen stammen von der Mama, Susanne Günter.

 

Nach einer internen Autorenlesung an der Grundschule Reinheim, bei der das Buch allen Klassen vorgestellt wurde, findet am 3. April 2014 um 18:00 Uhr im Forum in Homburg eine Autorenlesung statt. Hier wird das Erstlingswerk einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Umrahmt wird diese Lesung durch Theater und Musikbeiträge unter anderem der Klasse 3.2 der Grundschule Reinheim.

Nach den Faschingsferien werden wir im Schulhaus eine Waldausstellung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz präsentieren.

 

Auf 16 großflächigen Tafeln werden wir den Kindern die Faszination Wald näherbringen.

 

 

 

 

 

 

 

Grundschule Reinheim
Grenzlandstr. 3
66453 Gersheim

 

Telefon

+49 6843 283

 

Telefax

+49 6843 902 608

 

Telefon

Nachmittagsbetr.

+49 6843 902 609


 
Unsere Sekretariatszeiten

 

Dienstag + Donnerstag 

08:00 - 12:30 Uhr

Freitags in geraden

Wochen 

08:00 - 12:30 Uhr

 


  

-----------------------------

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Reinheim, Grenzlandstraße 3, 66453 Gersheim